Winternotprogramm

Winternotprogramm

Im Winter muss niemand hungern

Haspa Hamburg Stiftung überreicht Spende an Winternotprogramm für Obdachlose.

Die Freude war groß, als Aline Zieher, Erste Vorsitzende des Winternotprogramm für Obdachlose e.V. einen Scheck in Höhe von 1.250 Euro von Juliane Baller, Stiftungsmanagerin der Haspa Hamburg Stiftung, entgegennahm. Eine willkommene Spende zur rechten Zeit, denn die bisherigen Essensspenden reichen nicht mehr aus. So wird das Geld für dringend erforderliche Lebensmittelzukäufe eingesetzt.

Wer hätte gedacht, dass in nur wenigen Tagen so viele Spenden zusammen kamen. Mit Unterstützung von Mastercard und der Haspa standen in der Vorweihnachtszeit Coffee-Bikes an zahlreichen Plätzen in Hamburg. Dort wurde kostenlos Kaffee verteilt und gegen eine Spende stand auch Weihnachtsgebäck im Angebot. Viele Passanten ließen es sich nicht nehmen und spendeten dabei auch gerne für den Kaffee.

So kamen insgesamt 1.250 Euro zusammen. Die Haspa Hamburg Stiftung leitete die Spenden zu 100 Prozent an den Förderverein des Winternotprogramms für Obdachlose e.V. weiter, dessen Arbeit der Stiftung durch Förderungen bereits bestens bekannt ist.


Kostenlose Verpflegung

In Unterkünften von Fördern und Wohnen – einem staatlichen Angebot zur Gefahrenabwehr bei kalten Temperaturen - steuert der Verein Winternotprogramm die Verpflegung bei. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an obdachlose Menschen, die kostenlos - und auf Wunsch anonym - eine Übernachtung suchen und über keine sonstigen Möglichkeiten zur Unterkunft oder zur anderweitigen Selbsthilfe verfügen.

Die Haspa Hamburg Stiftung besuchte das Winternotprogramm für Obdachlose gemeinsam mit Stiftern und Vorständen Ihrer Treuhandstiftungen, um sich ein Bild von der Einrichtung und dem Projekt des Vereins zu machen. Die Besucher konnten sich beispielhaft die Zimmerunterbringung ansehen und die ehrenamtlichen Mitarbeiter kennenlernen und waren beeindruckt von der Umsicht, die alle Engagierten an den Tag legen, um schmackhafte und abwechslungsreiche Mahlzeiten für die Essensempfänger zu bereiten. Hanseatische helfen – beim Winternotprogramm gelebte Wirklichkeit.