Stiftungen - Jugend-/Altenhilfe und Soziales.

Stiftungen

Jugend-/Altenhilfe und Soziales.

Obwohl der größte Teil der Staatsausgaben ins Soziale fließt, ist der Sozialstaat ohne private Fördermittel und Spenden undenkbar.

Zahlreiche Einrichtungen, Initiativen und Projekte haben nur deshalb Bestand, weil sie ganz oder teilweise privat finanziert werden. Das reicht von den SOS-Kinderdörfern bis zu gemeinnützigen Institutionen, die sich um alte Menschen kümmern.

Stiftungen

  • Achim Kilian Stiftungsfonds für das Rauhe Haus

    Der Stifter unterstützt mit seinem Stiftungsfonds die Stiftung Das Rauhe Haus.
    Im Juli 2006 gründeten Margarete und Hans Kilian den Achim Kilian Stiftungsfonds für das Rauhe Haus unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Der Stiftungsfonds hat seine Erträge schon mehrfach der Stiftung Das Rauhe Haus gespendet.

  • Andreas Ellermann Stiftung

    Die Andreas Ellermann Stiftung möchte Menschen helfen, die in Not geraten sind.
    "Wer im Rundfunk und Fernsehen sowie auf der Bühne so viele erfolgreiche Einsätze hatte und auf der Sonnenseite des Lebens steht, sollte etwas zurückgeben. Den Menschen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen und in Not geraten sind, möchte ich durch meine Stiftung helfen."
    Zitat Andreas Ellermann

    Aus dieser Motovation heraus gründete Andreas Ellermann im März 2014 die Andreas Ellermann Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit seiner Stiftung unterstützt Herr Ellermann Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder die wirtschaftlich Not leiden.

    Weitere interessante Informationen über die Andreas Ellermann Stiftung finden Sie hier

    Möchten Sie die Andreas Ellermann Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Anna und Herbert von Hörsten Stiftung

    Die Anna und Herbert von Hörsten Stiftung unterstützt das Evangelische Johannesstift in Berlin.
    Im Dezember 2008 gründeten die Eheleute Regina Junger-Oppenborn und Hans-Albert Oppenborn im Andenken an die Großeltern von Frau Junger-Oppenborn die Anna und Herbert von Hörsten Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit ihrer Stiftung fördern die Eheleute die Jugend- und Altenhilfe, die Bildung und Erziehung, die Volks- und Berufsbildung, die Mildtätigkeit gemäß § 53 Abgabenordnung sowie das Wohlfahrtswesen, insbesondere die Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege sowie mildtätige und kirchliche Zwecke im Rahmen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

    Möchten Sie die Anna und Herbert von Hörsten Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Budnianer Stiftung

    Ziel der Budnianer Stiftung ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie die Unterstützung von älteren Menschen in der Metropolregion Hamburg.
    Im Mai 2011 gründete die Firma Iwan BUDNIKOWSKI GmbH & Co. KG die Budnianer Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Die Budnianer Stiftung fördert die Jugend- und Altenhilfe, die Erziehung, Volks- und Berufbildung sowie mildtätige Zwecke. Ihre Ziele verwirklicht die Budnianer Stiftung zum Beispiel durch die Unterstützung des gemeinnützigen Vereins Budnianer Hilfe e.V.

    Möchten Sie die Budnianer Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Christliche Hospiz-Stiftung Hamburg

    Die Christliche Hospiz-Stiftung Hamburg fördert die Palliativversorgung in der Metropolregion Hamburg. Sie unterstützt die Arbeit von stationären Hospize, Palliativstationen, Pflegeheimen und Hospizvereinen.
    Sie unterstützt die berufliche Weiterbildung und die ehrenamtliche Ausbildung von Menschen in diesem Bereich. Und sie engagiert sich für die gesellschaftliche Akzeptanz der Hospizbewegung.

    Menschliche Zuwendung, medizinisch-pflegerische Versorgung und individuelle Seelsorge für Sterbende und ihre Angehörigen – ohne Ansehen von Herkunft, Kultur oder Glaube – gehören zum Selbstverständnis und zur Tradition aller christlichen Krankenhäuser, Pflegeheime und Pilgerherbergen. Wir sind davon überzeugt: Die aufmerksame Begleitung Sterbender bis zur Grenze des Lebens und die Erkenntnis, selbst sterblich zu sein, mindern nicht die Lebensqualität, im Gegenteil. Sie helfen jedem Menschen, das eigene Leben bewusst, unbeschwert und in Fülle zu genießen.

    Damit menschliches Leben in dieser Weise bis zuletzt als lebenswert erlebt werden kann, müssen Sterbende und ihre Angehörigen sicher sein können, dass kompetente und sensible Menschen sie mit den Mitteln der palliativen Medizin, der Pflege und der Seelsorge unterstützen, wenn sie es brauchen und wünschen, unabhängig davon, ob Menschen zu Hause oder in anderer Umgebung sterben.

    Im November 2011 gründete die Albertinen-Stiftung die Christliche Hospiz-Stiftung Hamburg als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit der Christlichen Hospiz-Stiftung Hamburg fördert sie die Altenhilfe, das Wohlfahrtswesen, die Volks- und Berufsbildung, das öffentliche Gesundheitswesen und die öffentliche Gesundheitspflege sowie die Mildtätigkeit. Es werden insbesondere Projekte und Aktionen der Albertinen-Stiftung unterstützt, welche in der Metropolregion Hamburg die palliative Versorgung von Sterbenden und ihren Angehörigen verbessern.

    Möchten Sie die Christliche Hospiz-Stiftung Hamburg unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Dietrich Fenske Stiftung

    Die Dietrich Fenske Stiftung hat das Ziel, zukünftige Generationen zu unterstützen und dauerhaft zu fördern.
    Die Zuwendungen und Erträge der Dietrich Fenske Stiftung sind in erster Linie für Kindertagesstätten in Hamburg und Umgebung vorgesehen. Beste Startmöglichkeiten sollten schon für die „Kleinsten“ gegeben sein, damit unsere Gesellschaft auch zukunftsfähig bleibt.

    Im Januar 2011 gründete Dietrich Fenske die Dietrich Fenske Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Mit seiner Stiftung fördert er die Jugendhilfe und Erziehung.

    Im April 2012 unterstützte die Dietrich Fenske Stiftung die Kindertagesstätte "Horner Strolche", die ihr brachliegendes Krippengarten-Außengelände umgestalten möchte und dafür mit viel Liebe eine Planungsskizze erstellt hat.

    Möchten Sie die Dietrich Fenske Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Don Ernesto Stiftung

    Die Don Ernesto Stiftung hat sich die Förderung junger Menschen durch Erziehung und Schulung für den Einstieg ins Berufsleben zum Ziel gesetzt.
    Im Juli 2006 gründete Erika Lange-Grohs im Gedenken an ihren verstorbenen Mann Dr. Henner Lange die Don Ernesto Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung mit dem Zweck die Jugendhilfe zu fördern.

    Die Don Ernesto Stiftung hat einen besonderen Bezug zu Südamerika. Dr. Henner Lange wurde in Mexiko geboren und lebte anschließend einige Jahre mit seiner Familie in Venezuela. Obwohl Dr. Lange später in Deutschland aufwuchs und lebte, blieb der enge Kontakt nach Venezuela.

    In Bolivien hat Frau Lange-Grohs bei ihrem letzten Besuch im Jahre 2005 eine Schule für Weiterbildung kennen gelernt, die fast ausschließlich von Spendengeldern und Privatinitiativen getragen wird. So ist der Gedanke entstanden, junge Menschen mit Erziehung und Schulung für den Einstieg ins Berufsleben zu fördern – im Gedenken an ihren verstorbenen Mann Henner, getreu dem Motto von Don Bosco: „Seid fröhlich, tut Gutes und lasst die Spatzen pfeifen.“ Giovanni Bosco 1815 – 1888

    Seit ihrer Gründung hat die Don Ernesto Stiftung ihre Erträge schon mehrfach dem BeBiBo Arbeitskreis zur Förderung beruflicher Bildung in Bolivien e. V. gespendet.

    Möchten Sie die Don Ernesto Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Doris Regenhardt Stiftung

    Motiviert durch die Stiftungshochburg Hamburg und im Gedenken an seine verstorbene Frau Doris Regenhardt, geborene Maluschke, hat Jürgen Regenhardt diese Stiftung errichtet, um Gutes zu tun.
    Im Juli 2007 gründete Jürgen Regenhardt die Doris Regenhardt Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Die Stiftung fördert die Jugendhilfe, die Völkerverständigung und mildtätige Zwecke.

    Mit seiner Stiftung hat Herr Regenhardt schon gemeinnützige Einrichtungen, wie Hamburg Leuchtfeuer gGmbH, den Verein für Erste Hilfe e.V. und das Hospiz Luise unterstützt.

    Möchten Sie die Doris Regenhardt Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über die Doris Regenhardt Stiftung finden Sie hier

  • Erika und Ilse Töllke Stiftung

    Das Gemeinwohl in Schnelsen, die Krebsforschung sowie die Krebsnachsorge liegen der Erika und Ilse Töllke Stiftung am Herzen.
    Im Januar 2007 gründeten die Schwestern Erika und Ilse Töllke die Erika und Ilse Töllke Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Die Stiftung fördert die Jugend- und Altenhilfe, die Wissenschaft und Forschung, den Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutz sowie die Unfallverhütung, die Erziehung, die Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe, die Kunst und Kultur, den Naturschutz und die Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder, den Umweltschutz, den Küstenschutz und den Hochwasserschutz, das öffentliche Gesundheitswesen und die öffentliche Gesundheitspflege, den Sport sowie mildtätige und kirchliche Zwecke.

    Da die Familie Töllke bereits seit 1921 im Hamburger Stadtteil Schnelsen lebt, soll diese enge Bindung an Schnelsen dadurch dokumentiert werden, dass die Erträge aus dem Stiftungsvermögen in erster Linie für das Gemeinwohl in Schnelsen verwendet werden. Im Übrigen sollen die Krebsforschung sowie die Krebsnachsorge unterstützt werden.

    Die Erika und Ilse Töllke Stiftung hat bereits gemeinnützige Einrichtungen wie den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schnelsen e.V., den Schulverein Anna-Susanna-Stieg e.V. und die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schnelsen unterstützt.

    Möchten Sie die Erika und Ilse Töllke Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über die Erika und Ilse Töllke Stiftung finden Sie hier

  • Eva-Maria-Röhr Stiftungsfonds

    Zweck des Eva-Maria-Röhr Stiftungsfonds ist die Förderung der SOS-Kinderdörfer.
    Der Eva-Maria-Röhr Stiftungsfonds wurde im August 2010 unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung errichtet. Der Stiftungsfonds fördert im Rahmen seiner Stiftungszwecke die SOS-Kinderdörfer weltweit, Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e. V.

    Möchten Sie den Eva-Maria-Röhr Stiftungsfonds unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Eva und Helmer-Christoph Lehmann Stiftung

    Die Eva und Helmer-Christoph Lehmann Stiftung hat u. a. gemeinsam mit dem Krankheitsbezogenen Kompetenznetz Multiple Sklerose am 1. Oktober 2012 erstmals den Eva und Helmer-Christoph Lehmann-Preis vergeben. Hierbei handelt es sich um einen Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler im Bereich Multiple Sklerose. Der Eva und Helmer-Christoph Lehmann-Preis wird im 2-Jahres-Rhythmus ausgelobt und ist mit € 5.000,- dotiert.
    Im November 2008 gründeten die Eheleute Eva und Helmer-Christoph Lehmann die Eva und Helmer-Christoph Lehmann Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit ihrer Stiftung fördern die Eheleute die Wissenschaft und Forschung, die Kunst und Kultur, die Erziehung, Volks- und Berufsbildung, die Völkerverständigung, das Wohlfahrtswesen, insbesondere die Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege sowie mildtätige und kirchliche Zwecke in Form der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

    Dabei lassen sie sich von ihrer christlichen Überzeugung und ihrem staatsbürgerlichen Verantwortungsbewusstsein leiten.

    In den Jahren 2012, 2013 und 2014 fördert die Eva und Helmer-Christoph Lehmann Stiftung außerdem den Mukoviszidose e.V., speziell das Projekt „IgY", in dem eine Substanz getestet wird, die verhindern soll, dass sich der gefährliche Keim „Pseudomonas aeruginose“ in der Lunge festsetzt.

    Möchten Sie die Eva und Helmer-Christoph Lehmann Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Familienhafen Stiftungsfonds

    Der Familienhafen Stiftungsfonds dient der Förderung und dem Erhalt der Arbeit des Vereins Familienhafen e.V.
    Als ambulanter Kinderhospizdienst begleitet und entlastet der Familienhafen Familien in der Häuslichkeit, deren Kinder an einer lebensverkürzenden Erkrankung leiden – auch über das 18. Lebensjahr hinaus.

    Stationäre Einrichtungen, so wichtig ihre Arbeit auch ist, können die Familien nur 4 Wochen im Jahr im Rahmen der Entlastungs- bzw. Kurzzeitpflege entlasten. Die Versorgung durch den ambulanten Kinderhospizdienst erfolgt, je nach Bedürfnis der Familien, an jedem Tag des Jahres. Ehrenamtliche helfen da, wo Hilfe gewünscht wird. Sie schaffen so stundenweise Freiräume, geben psychosozialen Beistand für Eltern, Geschwisterkinder und die betroffenen Kinder. Das bedeutet, dass der Familienhafen 52 Wochen im Jahr die Begleitung sicherstellen wird. Auch nach dem Tod des Kindes ist der Familienhafen in der Trauerbegleitung an der Seite der Familien, solange sie es wünschen.

    Der Familienhafen legt ein besonderes Augenmerk auf die Begleitung der Geschwisterkinder, gemeinsame Aktivitäten und altersgerechte Angebote sollen ihnen Unterstützung bei der Verarbeitung ihrer familiären Situation und Trauer sein.

    Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Familienhafens werden für ihre Aufgaben in den Familien ganz speziell und gründlich geschult. Anders als im geregelten Ablauf und der Sicherheit im stationären Kinderhospiz, sind die Ehrenamtlichen im ambulanten Bereich besonders gefordert: Sie gehen in die Familien, müssen dort Krisensituationen aushalten und erleben soziale Not - zusätzlich zu der Gewissheit um das Sterben des Kindes. Zum eigenen Schutz und Reflexion ihrer Arbeit ist Supervision ein fester Bestandteil im Familienhafen.

    Regelmäßige Fortbildung zu aktuellen Themen gibt dem ehrenamtlichen Mitarbeiter weitere Sicherheit für die Begleitung in den Familien.

    Der Familienhafen schließt mit seinem Projekt eine Versorgungslücke in Hamburg.

    Der Familienhafen Stiftungsfonds wurde im Dezember 2010 unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung errichtet.

    Möchten Sie den Familienhafen Stiftungsfonds unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Flaschka Stiftung

    Die Flaschka Stiftung fördert auf Hilfe angewiesene behinderte Menschen und deren Familien.
    2013 gründete Klaus Flaschka seine Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Sie unterstützt gezielt körperlich und/oder geistig Behinderte sowie deren Familien. Förderungen können durch Kostenübernahmen oder –beteiligungen geschehen, z. B. für

    • praktische Hilfsmittel und besondere Sicherheitsmaßnahmen
    • Kosten für Begleitpersonen auf Erholungsreisen
    • zusätzliche Betreuung bei Aktivitäten
    • besondere Pflege und Unterstützung von Eltern
    • medizinisch notwendige Original-Medikamente.

    Die Flaschka-Stiftung verleiht außerdem einen VW Caddy mit Rollstuhl-Rampe, das "Rolli-Mobil." Mit ihm werden Rollstuhlfahrer in Hamburg mobiler und nehmen einfacher am gesellschaftlichen Leben teil.Weitere Informationen finden Sie auf den Internet-Seiten www.flaschka-stiftung.de und www.rolli-mobil-kf-stiftung.de

    Für die Flaschka Stiftung können Sie hier spenden oder zustiften.

    Brauchen Sie Unterstützung? Schildern Sie bitte schriftlich Ihr konkretes Anliegen sowie Ihre persönliche Situation und senden dieses an die

    Flaschka Stiftung
    p. A. Haspa Hamburg Stiftung
    Ecke Adolphsplatz/Großer Burstah
    20457 Hamburg

  • Flüchtlingshilfe in Hamburg

    Im September hat die Haspa Hamburg Stiftung ein eigenes Spendenkonto "Flüchtlingshilfe in Hamburg“ errichtet.
    Flüchtlingshilfe in Hamburg

    Die Haspa Hamburg Stiftung hat ein eigenes Spendenkonto "Flüchtlingshilfe in Hamburg“ mit der IBAN: DE75200505501002226932 errichtet. Hier können Interessierte ihre Spende einzahlen. Wir kümmern uns um die Verteilung der Gelder an gemeinnützige Organisationen, die sich für Flüchtlinge und deren Belange einsetzen.

    Wichtiger Hinweis für Spender: Ihre Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Bis 200 Euro benötigen Sie nur den vereinfachten Zuwendungsnachweis mit Ihrem Bareinzahlungsbeleg oder Kontoauszug für die Steuererklärung. Über 200 Euro stellen wir Ihnen gerne eine Zuwendungsbestätigung aus. Hierzu ist im Überweisungsträger zwingend die Angabe Ihrer Anschrift erforderlich!

    Möchten Sie die Flüchtlingshilfe unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur

    Die Gründung der Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur im Jahr 2016 durch François Maher Presley und Jörg Krönert ist zu verstehen als eine Rückgabe dessen, was François Maher Presley in seiner neuen Heimat Deutschland nach seinem Zuzug an Aufmerksamkeit, Hilfe, an Bildung und künstlerischen Möglichkeiten erhalten hat, ein völlig neues Leben auf Basis einer insgesamt großartigen Historie Deutschlands, einer demokratischen Grundordnung und dem Respekt vor den Menschenrechten, Rechtstaatlichkeit, Zukunftshoffnung und dabei Rücksicht nehmend auf seine Herkunft, seine Möglichkeiten und Eigenschaften. Sinn der Stiftung ist, die ihm geliehenen Möglichkeiten, ein neues Leben, sein Leben selbstbestimmt und auf Basis der deutschen Kunst und Kultur gestaltet haben zu können, zurück- und weiterzureichen.

    Diese Stiftung fördert ausnahmslos keine in irgendeiner Weise geartete religiöse Organisation oder Institutionen oder Einzelpersonen, deren erstes Anliegen die Verbreitung oder Ausübung der Religion ist, sondern nur solche, die ausschließlich zum Wohle der Kinder und Jugendlichen und zu deren Integration in die deutsche Gesellschaft und deren Kultur beitragen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Staatsangehörigkeit und Rasse. Es besteht zudem keine Notwendigkeit von einem Integrationshintergrund der zu Fördernden, sondern nur eine Notwendigkeit zu bildungsfremden und sozialen Umständen in Bezug auf die Möglichkeit an der Teilnahme an Kunst und Kultur.

    Die zukünftigen Erfolgsaussichten sind bei der Stipendienvergabe - soweit diese in dieser Satzung vorgesehen ist - für die zu fördernde Person nicht von Bedeutung, sondern die aktuelle Förderung und die Hilfestellung zum Kontakt und zur Beschäftigung mit der deutschen Kunst und Kultur und zur Beförderung der Begabung der betroffenen Person.

    Alle Stiftungszwecke sind nicht beschränkt auf den Sitz der Stiftung, sondern auf den gesamten deutschsprachigen Raum. Im Vordergrund steht die Beschäftigung mit der deutschen Kunst und Kultur, nicht dringend der Ort, in dem das stattfindet.

    Weiterhin erhält die Stiftung das schriftstellerische und bildnerische Werk des Schriftstellers François Maher Presley über seinen Tod hinaus, verwaltet und ordnet es, stellt es für wissenschaftliche oder publizierende Zwecke zur Verfügung und führt dadurch entstehende Erträge der Stiftung zu, um zeitnah für die Verwirklichung der satzungsgemäßen Zwecke zur Verfügung zu stehen.

    Möchten Sie die Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Hans Dieter Schröder Stiftung

    Ziel der Hans Dieter Schröder Stiftung ist eine Gesellschaft, in der Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig von ihrer Nationalität, familiärer Herkunft und finanziellen Voraussetzungen gleiche Chancen auf freie Entfaltung ihrer Talente haben und eine ihren Fähigkeiten entsprechende Ausbildung bekommen können.
    Im September 2011 gründeten die Eheleute Ingeburg Margareta Schröder und Ulrich Schröder die Hans Dieter Schröder Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung im Gedenken an ihren verstorbenen Sohn Hans Dieter Schröder, dessen Interessen weit gestreut waren und insbesondere fernen Ländern, ihrer Bevölkerung und der unberührten Natur galten.

    Zweck der Stiftung ist die Förderung der Jugendhilfe, Wissenschaft und Forschung, Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe, der Entwicklungszusammenarbeit, internationaler Gesinnung sowie der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

    Mit den Erträgen der Hans Dieter Schröder Stiftung sollen Projekte unterstützt werden, die Hans Dieter Schröders Interessen und Handeln zu Lebzeiten abbilden. Im Zentrum der Aktivitäten soll die Kinder- und Jugendhilfe stehen. Der Schwerpunkt soll dabei auf Kindern und Jugendlichen liegen, die aufgrund ihrer Herkunft oder einer Behinderung benachteiligt sind. Ihre Integration in die Gesellschaft soll unterstützt und sie sollen an soziales Engagement herangeführt werden.

    Das Wirken der Hans Dieter Schröder Stiftung soll helfen, aktive Mitgestalter einer toleranten und offenen Gesellschaft heranzubilden, die die Welt ihrerseits ein Stück verbessern, indem sie ihren Mitmenschen und der Umwelt respektvoll und zugewandt begegnen. Damit soll gleichzeitig ein Beitrag zu einer friedlicheren und gerechteren Welt geleistet werden.

    Möchten Sie die Hans Dieter Schröder Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Heike und Michael Maurmann Stiftung

    Die Heike und Michael Maurmann Stiftung wurde errichtet, um junge Menschen in ihrem Potenzial zu stärken, damit sie ein selbstbestimmtes Leben führen können.
    Im Februar 2008 gründeten Heike und Michael Maurmann die Heike und Michael Maurmann Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Mit ihrer Stiftung fördern sie die Jugendhilfe, die Erziehung, Volks- und Berufsbildung, die Kunst und Kultur, die Wissenschaft und Forschung sowie mildtätige Zwecke.

    Seit ihrer Gründung hat die Heike und Michael Maurmann Stiftung ihre Erträge an gemeinnützige Organisationen wie Die Arche Christliches Kinder- und Jugendwerk e. V. sowie die Stiftung Mittagskinder gespendet.

    Möchten Sie die Heike und Michael Maurmann Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Helga I. Grotefend Stiftungsfonds

    Der Helga I. Grotefend Stiftungsfonds fördert die Stiftung Das Rauhe Haus.
    Im Februar 2008 gründete Helga Grotefend den Helga I. Grotefend Stiftungsfonds unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Der Helga I. Grotefend Stiftungsfonds spendet seine Erträge zweckgebunden der Stiftung Das Rauhe Haus. Sie sind dabei grundsätzlich für die Förderung der Betreuung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zu verwenden.

    Möchten Sie den Helga I. Grotefend Stiftungsfonds unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Julia Böttcher Stiftungsfonds

    Der Julia Böttcher Stiftungsfonds unterstützt den Familienhafen e.V.
    Im März 2012 wurde der Julia Böttcher Stiftungsfonds im Gedenken an Julia Böttcher unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung gegründet.

    Die Erträge des Stiftungsfonds sollen schwer kranken Kindern und ihren Familien zugutekommen, die vom Familienhafen e.V. Unterstützung erhalten.

  • Karin Kröger Stiftungsfonds zugunsten der Hamburger Tafel e.V.

    Der Karin Kröger Stiftungsfonds zugunsten der Hamburger Tafel e. V. unterstützt die Hamburger Tafel e. V. - insbesondere den Kochkurs für Familien, um diese für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu sensibilisieren.
    Im Dezember 2007 gründete Karin Kröger den Karin Kröger Stiftungsfonds zugunsten der Hamburger Tafel e.V. unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Seit seiner Gründung hat der Stiftungsfonds seine Erträge schon mehrfach zweckgebunden der Hamburger Tafel e.V. gespendet.

    Möchten Sie den Karin Kröger Stiftungsfonds zugunsten der Hamburger Tafel e.V. unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Kerstin Vahlpahl Stiftungsfonds I

    Der Kerstin Vahlpahl Stiftungsfonds I hat sich die Förderung sozial benachteiligter Kinder als Ziel gesetzt.
    Im Dezember 2009 gründete Kerstin Vahlpahl den Kerstin Vahlpahl Stiftungsfonds I unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Der Stiftungsfonds fördert im Rahmen seiner Stiftungszwecke Die Arche Christliches Kinder- und Jugendwerk e.V.

    Möchten Sie den Kerstin Vahlpahl Stiftungsfonds I unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Klaus und Barbara Funccius Stiftung

    Die Klaus und Barbara Funccius Stiftung möchte Menschen, besonders aber Kinder, die unverschuldet in Not geraten sind, unterstützen.

    Je bedrängter der Staat in seiner Handlungsfähigkeit wird, desto notwendiger ist es, sich als verantwortungsvoller Bürger zu engagieren. Aus dieser Motivation heraus gründeten die Eheleute Klaus und Barbara Funccius im Oktober 2007 die Klaus und Barbara Funccius Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit ihrer Stiftung fördern sie die Jugendhilfe, das öffentliche Gesundheitswesen und die öffentliche Gesundheitspflege, die Wohlfahrtspflege, Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe sowie die Mildtätigkeit und Wissenschaft.

    In diesem Zusammenhang haben bereits gemeinnützige Organisationen, wie SOS Kinderdorf Harksheide, Stiftung Mittagskinder, Familienhafen e.V. und Hände für Kinder Spenden erhalten.
    Möchten Sie die Klaus und Barbara Funccius Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Körner-Mielke-Stiftung

    Das Umsorgen misshandelter und missbrauchter Kinder liegt dem Stiftungsfonds Körner-Mielke-Stiftung besonders am Herzen.
    Im Dezember 2008 wurde von Elke Körner-Mielke der Stiftungsfonds Körner-Mielke-Stiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung gegründet. Der Stiftungsfonds fördert im Rahmen seiner Stiftungszwecke die gemeinnützige Organisation Dunkelziffer e.V., die schon mehrfach Spenden des Stiftungsfonds erhalten hat.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Körner-Mielke-Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Kristin Pahlow und Horst Schättiger-Stiftung

    Die Stifter Kristin Pahlow und Horst Schättiger haben im Dezember 2015 die Kristin Pahlow und Horst Schättiger-Stiftung errichtet, um Kinder und Jugendliche, die schwer erkrankt sind, zu unterstützen. Des Weiteren sollen ebenfalls Kinder und Jugendliche, die aus sozialschwachen und/oder bildungsfernen Familien kommen, gefördert werden. Für die Förderung gilt die Voraussetzung, dass die Kinder und Jugendlichen aus der Metropolregion Hamburg kommen.

    Möchten Sie die Kristin Pahlow und Horst Schättiger-Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Manni-die-Maus-Stiftung - Gut für Kinder

    Die Manni-die-Maus-Stiftung - Gut für Kinder unterstützt gemeinnützige Einrichtungen in und um Hamburg, die sich um hilfsbedürftige Kinder kümmern.

    Die HASPA Finanzholding und die Hamburger Sparkasse engagieren sich seit jeher für viele gute Zwecke. Beide gründeten im September 2013 die Manni-die-Maus-Stiftung - Gut für Kinder als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Im Kinderbeirat der Manni-die-Maus-Stiftung reden die Kinder nicht nur mit, sondern bestimmen auch, welche Einrichtungen gefördert werden sollen. Jetzt fand das 3. Treffen statt - dieses Mal im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

    Im Rahmen der Sitzung ermöglichte das UKE eine Führung unter Leitung einer Kinderärztin durch die alten Räumlichkeiten der Kinderklinik. Mit dem Stethoskop "untersuchten" die Kinder Patientensimulationspuppen. Anschließend tagte der Beirat zu den vorgeschlagenen Projekten. Eine ernsthafte und lebhafte Diskussion kam zustande. Kinder ohne Frühstück, Menschen ohne Krankenversicherung sollen unterstützt werden. Darüber hinaus fanden es die "Mitglieder" wichtig, die bisher nicht erforschte Krankheit "NCL" bekannter zu machen. Und die neue Kinderklinik des UKE durfte natürlich auch nicht fehlen.

    Die Projekte

    • "Praxis ohne Grenzen Hamburg e. V."
      In seiner Praxis helfen Prof. Dr. Peter Ostendorf und andere Hamburger Ärzte Menschen ohne Krankenversicherung unbürokratisch. Auch Kinderärzte sind regelmäßig vor Ort für junge Patienten.
    • "NCL-Stiftung"
      Gemeinsam für die Zukunft ohne Kinderdemenz: 2002 gründete Dr. Frank Husemann die NCL-Stiftung, nachdem bei seinem Sohn Tim die Kinderdemenz NCL (Neuronale Ceroid Lipofuszinose) diagnostiziert wurde.
    • "Kinder-UKE"
      Das UKE plant auf dem Gelände der Universitätsklinik die modernste Kinderklinik im Norden - das neue Kinder-UKE.
    • "Stiftung Mittagskinder"
      Die Stiftung Mittagskinder ist Träger zweier Betreuungsprojekte in den Hamburger Stadtteilen Wilhelmsburg und Hausbruch. In den Kindertreffs der Stiftung erhalten mehr als 200 Kinder unentgeltlich regelmäßige und gesunde Mahlzeiten, Hausaufgabenhilfe sowie fachkompetente sozialpädagogische Betreuung.

    Zweites Treffen des Kinderbeirates am 11. September 2014

    Erstes Treffen des Kinderbeirates am 25. März 2014

    Die erste Förderung ging an die ARCHE Hamburg e.V.

    Möchten Sie die Manni-die-Maus-Stiftung - Gut für Kinder unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Stiftungsvorstand
    Stefanie von Carlsburg (Vorsitzende)
    Dr. Detlef Gottschalck
    Helge Steinmetz
    Ecke Adolphsplatz/Großer Burstah
    20457 Hamburg
    Telefon: 040 3579-3942
    Telefax: 040 3579-1852

  • Marie und Walter Klood Stiftung

    Die Marie und Walter Klood Stiftung möchte gemeinnützige Einrichtungen begünstigen, die Bedürftige in Hamburg-Wellingsbüttel unterstützen.
    Im Dezember 2007 wurde die Marie und Walter Klood Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung errichtet. Die Stiftung fördert die öffentliche Gesundheitspflege, die Jugend- und Altenhilfe, das Wohlfahrtswesen sowie mildtätige Zwecke.

    Die Marie und Walter Klood Stiftung konnte bereits an gemeinnützige Organisationen wie den Alstertaler Gabentisch e.V., die Tagespflege Wellingsbüttel gGmbH und das Altersheim am Rabenhorst Wellingsbüttel gGmbH ausschütten.

    Möchten Sie die Marie und Walter Klood Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Meta & Robert Kebernik Stiftungsfonds

    Das Ziel des Meta & Robert Kebernik Stiftungsfonds ist die Unterstützung des Vereins Spielepark e.V.
    Der Verein wurde 1998 von Mitarbeitern der Jugend- und Drogenhilfe als Beschäftigungs-,  Ausbildungs-, und Förderungsprojekt für Jugendliche/Jungerwachsene gegründet. Er ist ein anerkannter Träger der Jugendhilfe und Mitglied im Diakonischen Werk Hamburg.

    Der Verein erhält keine institutionelle Förderung und finanziert sich ausschließlich durch Spenden und die Vermietung von Spielgeräten. Alle Mitarbeiter des Vereins arbeiten ehrenamtlich. Genauere Informationen über den Verein sind unter www.spieleparkev.de zu erhalten.

    Im November 2010 gründeten Ingrid und Artur Kebernik den Meta & Robert Kebernik Stiftungsfonds unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Die Stiftungsgründer handeln aus christlicher Gesinnung. Artur Kebernik ist dank der Unterstützung anderer seit 30 Jahren abstinent lebender Polytoxikomane (Mehrfachabhängiger) und seit der Zeit in der Suchtkranken- und Jugendhilfe haupt- und ehrenamtlich tätig.

    Möchten Sie den Meta & Robert Kebernik Stiftungsfonds unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Meta & Robert Kebernik Stiftungsfonds finden Sie hier

  • Pfadfinderarbeit vor Ort - Scouting worldwide

    Das Ziel des Stiftungsfonds Pfadfinderarbeit vor Ort - Scouting worldwide ist die Förderung der Pfadfinderarbeit in Norddeutschland.
    Im Dezember 2009 gründeten Jan Wendel, Michael Hindenburg und Michael Hinzmann-Schwan den Stiftungsfonds Pfadfinderarbeit vor Ort – Scouting worldwide unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Der Stiftungsfonds fördert im Rahmen seiner Stiftungszwecke den Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (kurz VCP) Land Schleswig-Holstein e.V.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Pfadfinderarbeit vor Ort – Scouting worldwide unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Renate und Heinz Horstkemper Stiftung

    Die Renate und Heinz Horstkemper Stiftung hat das Ziel, Kinder helfen Kindern e.V., die Katholische Kirchengemeinde Heilig-Geist, Hamburg-Farmsen sowie Organisationen, die alte, behinderte, kranke Menschen und Personen mit geringem Einkommen unterstützen, zu fördern.
    Im November 2011 gründeten die Eheleute Heinz und Renate Horstkemper die Renate und Heinz Horstkemper Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit ihrer Stiftung fördern sie die Jugend- und Altenhilfe sowie mildtätige und kirchliche Zwecke.

    Möchten Sie die Renate und Heinz Horstkemper Stiftung unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftung für Bergedorf

    Die Stiftung für Bergedorf fördert Einrichtungen und Projekte, die im Bereich der heutigen Grenzen des Bezirks Bergedorf liegen.
    Im Oktober 2011 gründete Stefan Maiwald die Stiftung für Bergedorf als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Die Tätigkeit der Stiftung für Bergedorf ist langfristig angelegt. Die Stiftung will dauerhaft dem Gemeinwohl dienen, die Lebensbedingungen, Freizeitbeschäftigungen und das Zusammenleben der Bewohnerinnen und Bewohner im heutigen hamburgischen Stadtteil Bergedorf fördern und unterstützen. Die Stiftung fördert Projekte und Einrichtungen aus den Bereichen Jugend-/Altenhilfe und Soziales, Kunst und Kultur, Erziehung und Bildung, Gesundheit, Schutz und Sport, Tier-, Natur- und Umweltschutz sowie kirchliche Zwecke.

    Weitere interessante Informationen über die Stiftung für Bergedorf finden Sie hier

    Möchten Sie die Stiftung für Bergedorf unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftung Gabriele und Karl-Ernst Bröcker für Christliche Hospiz- und Palliativnetzwerke

    Der Stiftungsfonds Stiftung Gabriele und Karl-Ernst Bröcker für Christliche Hospiz- und Palliativnetzwerke unterstützt im Hospizbereich.
    Im Dezember 2008 gründeten die Eheleute Gabriele und Karl-Ernst Bröcker den Stiftungsfonds Stiftung Gabriele und Karl-Ernst Bröcker für Christliche Hospiz- und Palliativnetzwerke unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Seit seiner Gründung konnte der Stiftungsfonds Stiftung Gabriele und Karl-Ernst Bröcker für Christliche Hospiz- und Palliativnetzwerke bereits mehrmals die Vier Freunde Christliches Hospiz- und Palliativnetzwerk gGmbH und die Stiftung Freie evangelische Gemeinde Norddeutschland "ELIM Hospizdienst" unterstützen.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Stiftung Gabriele und Karl-Ernst Bröcker für Christliche Hospiz- und Palliativnetzwerke unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds Stiftung Gabriele und Karl-Ernst Bröcker für Christliche Hospiz- und Palliativnetzwerke finden Sie hier

  • Stiftung Hamburger Familienhilfe

    Die Stiftung Hamburger Familienhilfe fördert Familien aus der Metropolregion Hamburg, die in Not geraten sind, damit Mütter, Väter und Kinder möglichst als Familie zusammenbleiben und das Leben miteinander gestalten können.
    In einer Familie sollen alle Mitglieder Fürsorge und Respekt erfahren und über sich hinaus wachsen können. Dann kann eine Familie auch Krisen bestehen. Dort wo eine Familie zusammen lebt und wächst, kann sie Geborgenheit, Stärke und Glück schenken. Dazu soll die Stiftung Hamburger Familienhilfe beitragen.

    Dort, wo Paare oder Familien sich trennen, unterstützt sie Eltern und Kinder, damit sie sich auch in schwierigen Situationen nicht aus den Augen verlieren und gemeinsam neue Wege finden.

    Die Stiftung Hamburger Familienhilfe setzt sich für eine familienfreundliche Geburtshilfe ein. Sie unterstützt die Arbeit von Geburtskliniken, Hebammen und Familienberatungsstellen und hilft Eltern, die durch die Geburt eines Kindes besonders belastet sind. Sie unterstützt auch Projekte zur Familienorientierung und für eine Lebensplanung mit Kindern in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.

    Im November 2011 gründete die Albertinen-Stiftung die Stiftung Hamburger Familienhilfe als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit der Stiftung Hamburger Familienhilfe fördert sie die Jugendhilfe, das Wohlfahrtswesen, die Erziehung, das öffentliche Gesundheitswesen und die Mildtätigkeit. Sie bewilligt Zuschüsse, damit medizinische Versorgung, fachlicher Rat und menschliche Zuwendung für Menschen, die sie brauchen, erreichbar sind. Dabei unterstützt sie insbesondere die Familienförderprojekte der Albertinen-Stiftung und die Angebote zur Geburtshilfe des Albertinen-Diakoniewerkes.

    Möchten Sie die Stiftung Hamburger Familienhilfe unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftung Wohnbrücke Hamburg

    Zur Unterstützung der Unterbringung und Integration von Flüchtlingen wurde am Runden Tisch "Integrative Flüchtlingsunterbringung" (IFU) ein Konzept "Wohnbrücke Hamburg" initiiert.

    Ziel der Wohnbrücke Hamburg ist es, Wohnungs- / Mietangebote für Flüchtlinge, Zu- oder Einwanderer anzuregen, die aufgrund aktueller Rahmenbedingungen auf dem Hamburger Wohnungsmarkt sonst nicht zustande kommen würden.

    Zur Umsetzung der genannten Zielsetzung beauftragt die in 2015 von Anne Woywood gegründete Stiftung Wohnbrücke Hamburg eine Koordinierungsstelle für die Interessen der potenziellen Mieter und der Vermieter, und finanziert die Personal- und Sachkosten der Koordinierungsstelle, sowie einen einzurichtenden Garantiefonds, welcher als finanzielle Absicherung und als wichtige emotionale Hilfe für die Mieter und für die Vermieter bei der Wohnraumversorgung benötigt wird, soweit die Stiftung dazu die erforderlichen Mittel hat.

    Weitere Themenbereiche, die die Integration von Flüchtlingen bzw. Zu- oder Einwanderern fördern bzw. fördern könnten, sollen ebenfalls durch die Stiftung finanziert werden können. Hierzu zählen u.a. Bildung, Kunst, Kultur und Sport.

    Im Hinblick auf andere gesellschaftliche Gruppen, die ebenfalls zu benachteiligten Wohnungssuchenden zu zählen sind, soll die Stiftung auch für diese unterstützend tätig werden können. Beispielhaft seien alleinerziehende Elternteile, Wohnungslose, Obdachlose u .ä. genannt.

    Weitere interessante Informationen über die Stiftung Wohnbrücke Hamburg finden Sie hier.

    Möchten Sie die Stiftung Wohnbrücke Hamburg unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftungsfonds Aktion Kinderparadies

    Der Stiftungsfonds Aktion Kinderparadies unterstützt die Aktion Kinderparadies - Betreute Kinderspielplätze Hamburg e.V.
    Im Jahr 2007 führte die Haspa Hamburg Stiftung die Aktion „Tausend Gründe für gutes Tun 2007“ durch. Die Gewinnerin dieser Aktion, Frau Carolin Ahrens, durfte entscheiden, für welche gemeinnützige Organisation die Haspa Hamburg Stiftung einen neuen Stiftungsfonds errichten sollte. Frau Ahrens entschied sich für die Aktion Kinderparadies - Betreute Kinderspielplätze Hamburg e.V.

    Im März 2008 errichtete die Haspa Hamburg Stiftung unter ihrem Dach den Stiftungsfonds Aktion Kinderparadies. Der Stiftungsfonds fördert die Aktion Kinderparadies - Betreute Kinderspielplätze Hamburg e.V., die schon mehrfach Spenden des Stiftungsfonds erhalten hat.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Aktion Kinderparadies unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds Aktion Kinderparadies finden Sie hier

  • Stiftungsfonds Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005"

    Der Stiftungsfonds Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005" unterstützt den Kulturladen St. Georg e.V.
    Im Jahr 2005 führte die Haspa Hamburg Stiftung die Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005" durch. Der Gewinner dieser Aktion, Herr Helmut Voigtland, durfte entscheiden, für welche gemeinnützige Organisation die Haspa Hamburg Stiftung einen neuen Stiftungsfonds errichten sollte. Herr Voigtland entschied sich für den Kulturladen St. Georg e.V.

    Im April 2006 errichtete die Haspa Hamburg Stiftung unter ihrem Dach den Stiftungsfonds Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005“. Der Stiftungsfonds fördert im Rahmen seiner Stiftungszwecke den Kulturladen St. Georg e.V.

    Seit seiner Errichtung hat der Stiftungsfonds Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005" seine Erträge schon mehrfach dem Kulturladen St. Georg e.V. gespendet.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005" unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds Aktion "Tausend Gründe für gutes Tun 2005" finden Sie hier

  • Stiftungsfonds Ehepaar Reche-Schlichting

    Die Unterstützung des SOS-Kinderdorf Harksheide ist das Ziel des Stiftungsfonds Ehepaar Reche-Schlichting.
    Im Mai 2010 gründete Karin Reche-Schlichting den Stiftungsfonds Ehepaar Reche-Schlichting unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Frau Reche-Schlichting ist seit mehr als 35 Jahren Mitglied im SOS Kinderdorf e.V. Im Andenken an ihren kürzlich verstorbenen Ehemann Dr. Werner Schlichting fördert Karin Reche-Schlichting mit ihrem Stiftungsfonds das SOS-Kinderdorf e.V. mit der Zweckbindung für das SOS-Kinderdorf Harksheide.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Ehepaar Reche-Schlichting unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds Ehepaar Reche-Schlichting finden Sie hier

  • Stiftungsfonds Eschenburg

    Der Stiftungsfonds Eschenburg unterstützt die Evangelische Stiftung Alsterdorf.
    Im Mai 2006 gründete Klaus Geister den Stiftungsfonds Eschenburg unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Seit seiner Errichtung hat der Stiftungsfonds Eschenburg seine Erträge schon mehrfach der Evangelischen Stiftung Alsterdorf gespendet.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Eschenburg unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftungsfonds Hanne-Lore Herrmann II

    Der Stiftungsfonds Hanne-Lore Herrmann II unterstützt die SOS-Kinderdörfer e.V.
    Im März 2010 gründete Hanne-Lore Herrmann den Stiftungsfonds Hanne-Lore Herrmann II unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Der Stiftungsfonds fördert im Rahmen seiner Stiftungszwecke die SOS-Kinderdörfer e.V.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Hanne-Lore Herrmann II unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftungsfonds Kinder helfen Kindern e.V.

    Der Stiftungsfonds Kinder helfen Kindern e.V. fördert den gleichnamigen Verein und unterstützt damit viele bedürftige Kinder und Jugendliche.
    Im August 2010 wurde der Stiftungsfonds unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung errichtet.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Kinder helfen Kindern e.V. unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftungsfonds Michel Mein Michel

    Der Stiftungsfonds Michel Mein Michel unterstützt die Stiftung St. Michaelis. In erster Linie wird die Sanierung der Kirche unterstützt. Sofern es hier keinen Bedarf mehr gibt, werden die Erträge vorrangig für die Erhaltung der Orgeln, insbesondere der großen Steinmeyer-Orgel, verwendet.
    Im November 2007 wurde der Stiftungsfonds unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung errichtet.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Michel Mein Michel unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • Stiftungsfonds St. Georg - von Bürgern für Bürger

    Ziel des Stiftungsfonds St. Georg - von Bürgern für Bürger ist die Unterstützung der Bürger von St. Georg.
    Im Juni 2006 gründete die Interessengemeinschaft Steindamm e.V. den Stiftungsfonds St. Georg - von Bürgern für Bürger unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Der Stiftungsfonds wird sich für Bürger, die in St. Georg leben, einsetzen. Der Focus ist auf bedürftige alte Menschen, bedürftige Familien mit Kindern und bedürftige Künstler gerichtet, die Schutz und Zuwendung der Allgemeinheit benötigen. Die Stifter wollen mit dieser Einrichtung den Menschen zum Mittelpunkt erheben. Es können einzelne Menschen oder auch zweckgebundene Projekte unterstützt werden.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds St. Georg - von Bürgern für Bürger unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds St. Georg - von Bürgern für Bürger finden Sie hier

  • Stiftungsfonds Stiftung Mittagskinder

    Der Stiftungsfonds unterstützt die Stiftung Mittagskinder.
    Im Dezember 2005 gründeten Susann Grünwald-Aschenbrenner und Dr. Urs Peter Aschenbrenner den Stiftungsfonds Stiftung Mittagskinder unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Die Stifter haben den Stiftungsfonds Stiftung Mittagskinder errichtet, um damit die Möglichkeiten junger Menschen zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit und Gestaltung ihres Lebensweges zu verbessern. Auf diese Weise sollen Kinder, die wegen ihrer sozialen Herkunft, aus finanziellen oder aus anderen Gründen, keine ausgewogenen und gesunden Mahlzeiten erhalten, in Obhut genommen, beköstigt, eine Gemeinschaft geboten bekommen und diese aktiv erleben. Dabei sollen sie auch erfahren, dass sich jemand um sie kümmert und pädagogisch betreut.

    Seit seiner Errichtung hat der Stiftungsfonds Stiftung Mittagskinder schon mehrmals hohe Beträge der Stiftung Mittagskinder gespendet.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Stiftung Mittagskinder unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds Stiftung Mittagskinder finden Sie hier:
    Artikel im Jahresbericht Haspa Hamburg Stiftung 2005/2006
    Artikel im Jahresbericht Haspa Hamburg Stiftung 2008

  • Stiftungsfonds Ute und Reinhard Duda Kinderhilfe

    Ziel des Stiftungsfonds Ute und Reinhard Duda Kinderhilfe ist die Unterstützung von Kindern in besonders armen und hilfsbedürftigen Ländern und Gebieten der Welt.
    Im Juni 2006 gründeten die Eheleute Ute und Reinhard Duda den Stiftungsfonds Ute und Reinhard Duda Kinderhilfe unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Sinn und Zweck des Stiftungsfonds ist es, den besonders hilfsbedürftigen Kindern in der Welt eine materielle Unterstützung zukommen zu lassen. Die Erträge aus diesem Stiftungsfonds dürfen ausschließlich in besonders armen und hilfsbedürftigen Ländern und Gebieten eingesetzt werden, d.h. ausschließlich in entsprechenden Ländern im asiatisch-pazifischen Raum, in Südamerika, in Afrika oder in Ost-Europa.

    Seit seiner Errichtung hat der Stiftungsfonds Ute und Reinhard Duda Kinderhilfe seine Erträge schon mehrfach dem SOS-Kinderdorf e.V. gespendet.

    Möchten Sie den Stiftungsfonds Ute und Reinhard Duda Kinderhilfe unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über den Stiftungsfonds Ute und Reinhard Duda Kinderhilfe finden Sie hier

  • Stiftung "Verein für Wohlfahrtsbestrebungen e.V., gegr. 1901“

    Die Stiftung „Verein für Wohlfahrtsbestrebungen e.V., gegr. 1901“ engagiert sich für bedürftige Hamburger Kinder im Elementar- und Grundschulalter, für Hamburger Freiluftschulen sowie für Natur und Umweltschutz.
    Im Mai 2009 gründete der Verein für Wohlfahrtsbestrebungen e.V., gegr. 1901, die Stiftung "Verein für Wohlfahrtsbestrebungen e.V., gegr. 1901“ als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Die Stiftung will bedürftige Hamburger Kinder im Elementar- und Grundschulalter bei Gruppen- und Klassenfahrten unterstützen, über den Hamburger Schulverein zur Ausgestaltung der Hamburger Freiluftschulen beitragen sowie den Natur- und Umweltschutz finanziell fördern.

    Möchten Sie die Stiftung "Verein für Wohlfahrtsbestrebungen e.V., gegr. 1901“ unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über die Stiftung "Verein für Wohlfahrtsbestrebungen e.V., gegr. 1901“ finden Sie hier

  • Wilma, Willy und Heike Winter Stiftungsfonds zugunsten "Das Rauhe Haus“

    Der Wilma, Willy und Heike Winter Stiftungsfonds fördert die Stiftung Das Rauhe Haus.
    Im Juli 2008 gründete Heike Winter den Wilma, Willy und Heike Winter Stiftungsfonds zugunsten "Das Rauhe Haus“ unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Seit seiner Errichtung hat der Wilma, Willy und Heike Winter Stiftungsfonds zugunsten "Das Rauhe Haus“ seine Erträge schon mehrfach der Stiftung Das Rauhe Haus gespendet mit der Auflage, sie ausschließlich und unmittelbar für die Förderung der Betreuung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen zu verwenden.

    Möchten Sie den Wilma, Willy und Heike Winter Stiftungsfonds zugunsten "Das Rauhe Haus“ unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

  • zitronenjette.de-Stiftung für Kinder

    Die zitronenjette.de-Stiftung für Kinder unterstützt vorwiegend junge Menschen. Im Fokus stehen dabei insbesondere Jugendliche und deren Familien, die aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen benachteiligt sind.

    Im Dezember 2010 gründete ein Hamburger Ehepaar die zitronenjette.de-Stiftung für Kinder als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

    Mit ihrer Stiftung fördern die Eheleute die Jugend- und Altenhilfe, die Bildung und Erziehung einschließlich der Studentenhilfe, die Wissenschaft und Forschung, die Kunst und Kultur, den Sport, mildtätige Zwecke, das öffentliche Gesundheitswesen und die öffentliche Gesundheitspflege, den Naturschutz und die Landschaftspflege, den Umweltschutz und das Wohlfahrtswesen, insbesondere die Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege, ihre Unterverbände und ihre angeschlossenen Einrichtungen und Anstalten.

    Der Stiftungszweck ist bewusst weit gefasst, um dem Vorstand nach freiem Ermessen den Einsatz der verfügbaren Mittel ermöglichen zu können. Aktuell hat die Stiftung die Patenschaft für drei Kinder in Entwicklungsländern übernommen. Darüber hinaus werden auch Projekte gefördert, die im norddeutschen Raum bzw. der Metropolregion Hamburg angesiedelt sind. Im Jahr 2012 konnte das Frauenhaus Wedel unterstützt werden.

    Möchten Sie die zitronenjette.de-Stiftung für Kinder unterstützen, haben Sie hier die Möglichkeit zu spenden oder eine Zustiftung vorzunehmen.

    Weitere interessante Informationen über die zitronenjette.de-Stiftung für Kinder finden Sie hier: www.zitronenjette.de