Familienhafen e.V.

Familienhafen

Ehrenamtlich Sinnvolles tun.

Der ambulante Kinderhospizdienst Familienhafen sucht ehrenamtliche Lotsen, die betroffenen Kindern und ihren Familien helfen.

Der ambulante Kinderhospizdienst sucht ehrenamtliche Helfer
Der Familienhafen begleitet Familien mit Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden. Die ehrenamtlichen Helfer betreuen die Betroffenen und ihre Familien in ihrer häuslichen Umgebung. Jetzt sucht der Familienhafen, der zur Förderung seiner Arbeit einen Stiftungsfonds gegründet hat, Menschen, die mithelfen wollen.

Lotse sein
Wird die Diagnose einer unheilbaren Erkrankung bei Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen gestellt, fallen die Betroffenen und ihre Familienmitglieder in ein tiefes Loch. Der Familienhafen hat es sich als erster ambulanter Kinderhospizdienst in Hamburg zur Aufgabe gemacht, diesen Familien zur Seite zu stehen, auch über den Tod hinaus. Stationäre Einrichtungen können die Familien lediglich maximal vier Wochen im Jahr im Rahmen der Entlastungs- oder Kurzzeitpflege aufnehmen – die ehrenamtlichen "Lotsen" des ambulanten Kinderhospizdienstes helfen den betroffenen Familien an jedem Tag des Jahres. Damit schließt der Familienhafen eine Versorgungslücke in Hamburg und Umgebung. Den betreuten Familien entstehen dadurch keine Kosten. Betroffen sind zurzeit etwa 500 Kinder in der Region, bundesweit sind es 22.600. Mehr als 50 Lotsen und Botschafter des Familienhafens betreuen derzeit 42 Familien.

Öffentlichkeitswirksam unterstützt wird der Familienhafen von prominenten Schirmherren wie dem Schauspieler Marek Erhard sowie dem "Alma Hoppe"-Kabarett-Duo Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker. Der Stiftungsfonds des Familienhafens besteht seit dem Dezember 2010 unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

Empathie, Zeit und Lebensfreude

Intensive Schulung und Supervision
Wer das nötige Maß an Empathie, Zeit und Lebensfreude mitbringt, kann ehrenamtlicher Lotse im Familienhafen werden. Den Kurs, den die psychosoziale Entlastung und Begleitung einschlagen soll, bestimmen dabei die Familien – ganz individuell, von Fall zu Fall. Neue ehrenamtliche Lotsen unterlaufen eine spezielle, gründliche Schulung. Sie dauert 120 Stunden und beinhaltet Themen wie die eigene Auseinandersetzung mit dem Sterben oder verschiedene Kommunikationsformen für den Umgang mit den betroffenen Personen.

Wenn Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit als Lotse im Familienhafen haben, melden Sie sich telefonisch unter  040/796 958 20.

Alternativ können Sie natürlich auch eine Nachricht schicken – die E-Mail-Adresse lautet: Post@Familienhafen.de

Für Interessierte gibt es im Familienhafen am 17.10.2017 um 17.30 Uhr eine Infoveranstaltung im Rahmen der Hospizwoche unter dem Motto "Quiche und Konfetti".

Um Anmeldung wird gebeten unter der Email: maike.arndt@familienhafen.de.