Der_Spielepark_EV

Der Spielepark e. V.

öffnet für uns seine Türen

Hilfe für Jugendliche und junge Erwachsene, die sich in einer belasteten Lebenssituation befinden. Ein Besuch der Haspa Hamburg Stiftung vor Ort.

Der Verein Spielepark wurde auf eine Initiative von Mitarbeitern der Jugend- und Drogenhilfe Hamburg hin gegründet und hat das Ziel, Menschen, die aufgrund sozialer Probleme oder ihrer Persönlichkeitsstruktur, auf dem ersten und zweiten Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind, Hilfe und eine unkomplizierte Beschäftigungsmöglichkeit zu bieten. Das Angebot richtet sich an Jugendliche sowie junge Erwachsene bis zu einem Alter von 27 Jahren, die sich in einer belasteten Lebenssituation befinden. Dabei handelt es sich um Suchtmittelkonsumenten, junge Menschen ohne Schul- oder Berufsabschluss, Straffällige, überforderte Alleinerziehende sowie jene, die keinerlei Förderungen erhalten oder ohne festen Wohnsitz sind.

Besuch

Bericht über Besuch der Haspa Hamburg Stiftung beim Spielepark

Das Stiftungsteam der Haspa Hamburg Stiftung besuchte zusammen mit einigen interessierten Stiftern den Spielepark und konnte sich von den verschiedenen Einrichtungen während eines Rundgangs ein Bild machen. Programmpunkte waren die Besichtigung der sozial ausgerichteten Lernküche für Bezieher von Transfer-Leistungen und deren Kindern sowie die Räumlichkeiten des Hauses der Jugend "Quo Vadis", in dem Kinder und Jugendliche darauf vorbereitet werden, ein gemeinschaftsfähiges und eigenverantwortliches Leben zu führen.

Artur Kebernik, Geschäftsführer, und seine Frau Ingrid, Vorstand, berichteten mit leuchtenden Augen von ihrem eigenen Engagement für den Standort Rahewinkel und erklärten ihren Gästen alles über die Arbeit rund um das Suchtpräventionsprojekt "STOB". Währenddessen wurden die interessierten Zuhörer mit einem Imbiss aus der sozialen Lernküche verköstigt.

Anschließend wechselte die gesamte Gruppe in die Räumlichkeiten des Hauses der Jugend "Quo Vadis". In dem Haus finden sich häufig bis zu 80 Kinder oder mehr ein, die dort gemeinsam Freizeitaktivitäten vorfinden. Die Eheleute Kebernik führten durch die sehr durchdachten und mit viel Liebe – zum teil neu - gestalteten Räumlichkeiten und auch der Mitarbeiter Leonid Mai stand den Gästen Rede und Antwort. Hanseatisch helfen – beim Spielepark gelebte Wirklichkeit.