Richtfest Töllke-Haus

Erika und Ilse Töllke Stiftung

Ein Leben für Schnelsen.

Das aktuell Projekt umfasst ein komplexes Bauvorhaben mitten in Schnelsen.

Im Januar 2007 gründeten die Schwestern Erika und Ilse Töllke die gleichnamige Stiftung als Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen werden in erster Linie für das Gemeinwohl in Schnelsen verwendet. Da die Familie Töllke bereits seit 1921 im Hamburger Stadtteil Schnelsen lebt, soll diese enge Bindung an Schnelsen durch dieses stifterische Engagement dokumentiert werden.

Richtfest

Gemeinsame Begegnungen fördern im Generationen-Wohnprojekt

Dank des großen Engagements von Erika und Ilse Töllke und ihrer gleichnamigen Stiftung entsteht am Schleswiger Damm 228, Ecke Burgwedelstieg ein neuer Gebäudekomplex.

Der 1. Oktober 2019 war ein denkwürdiger Tag: Endlich konnte die Erika und Ilse Töllke Stiftung mit zahlreichen Gästen und den Mitarbeitern der Kita Käptn Kaninchen das Richtfest für das neue Generationen-Wohnprojekt in Schnelsen feiern. Dank des großen Engagements von Erika und Ilse Töllke und ihrer gleichnamigen Stiftung entsteht am Schleswiger Damm 228, Ecke Burgwedelstieg ein neuer Gebäudekomplex. Vorher standen hier die zwei Einfamilienhäuser der beiden Stifterinnen Erika und Ilse Töllke. Diese mussten aus Substanzgründen abgerissen werden.

Eine Heimat für mehrere Generationen unter einem Dach

Jetzt entsteht hier ein generationenübergreifendes Projekt mit 17 Seniorenwohnungen und eine neue Kita mit etwa 50 Plätzen. Alltägliche Begegnungen von Senioren und Kindern, wenn miteinander gesungen, gelesen, erzählt und gebastelt wird, fördern gegenseitiges Verständnis. Trotzdem hat jede Altersgruppe ihren eigenen Bereich und Tagesablauf.

Begegnung von Jung und Alt

 "Augen auf!" im Töllke-Haus

Die Erika und Ilse Töllke Stiftung unterstützt die Arbeiterwohlfahrt im Rahmen des Projekts "Augen auf". Dieses Projekt richtet sich konkret gegen Vereinsamung im Alter und sieht viele Aktivtäten vor, wie zum Beispiel gemeinsames Frühstücken, die Begegnung von Jung und Alt und vieles mehr. Um die vielfältigen Belange der Bewohner des Stadtteils und der Senioren im Töllke-Haus wird sich täglich vor Ort ein Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt kümmern.

Eine neue Heimat für das Stadtteilarchiv Schnelsen im Töllke-Haus

Darüber hinaus wird das Stadtteilarchiv Schnelsen einen festen Platz im Töllke-Haus bekommen. Auf diese Weise bleibt die Stadtteilgeschichte lebendig und wird für die kommenden Jahre gesichert. Die Geschwister Töllke hatten eine enge Beziehung zum Stadtteil Schnelsen. Daher unterstützt die Erika und Ilse Töllke Stiftung gemeinnützige Einrichtungen vor Ort.

"Wir sind hier geboren, aufgewachsen, fühlen uns dem Stadtteil verbunden. Wir wissen, wo hier der Schuh drückt", so die Schwestern. Auch wenn die Stifterinnen die Umsetzung ihres neuesten Projektes nicht mehr erleben können, so trägt ihre Stiftung auch über den Tod hinaus noch ihre Früchte. Bezugsfertig sollen die Räume, je nach Baufortschritt, im Herbst 2020 sein.