Stiftung erleben - Stifter ganz nah - Achim und Bernd Hütter Stiftung

Achim und Bernd Hütter Stiftung

Stiftung fördert Boxschule für Kids.

Die Stiftung hilft Kindern und Jugendlichen in Hamburg – unter anderem durch die finanzielle Unterstützung einer Boxschule.

Der Zweck

Zwei für Fairness im Ring - und auf der Straße
Wenn es um Kampfsport geht, kennen sich die Brüder Achim (53) und Bernd (49) Hütter bestens aus: Beide haben langjährige Erfahrung in den Sportarten Boxen und Kung-Fu. Deshalb wissen sie auch, dass Kampfsport die soziale Kompetenz und das Selbstwertgefühl gerade von Jugendlichen aus prekären Lebensverhältnissen fördern kann.

Training für mehr Fairplay
Die Brüder haben ihre Stiftung 2015 ins Leben gerufen, nachdem sie zwei Jahre zuvor ihr Familienunternehmen verkauft hatten: Es gab keine Nachfolgergeneration, die es weiterführen wollte. Der Zweck der Stiftung ist es, Kindern und Jugendlichen in der Metropolregion Hamburg zu helfen. Die Treuhandstiftung, die unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung geführt wird, fördert unter anderem die Jugendhilfe, die Volks- und Berufsschulbildung sowie den Sport - da passt das aktuelle Stifterprojekt wie die Faust aufs Auge.

Finanzieller Punch für die Boxschool e.V.
Der Betriebswirt Achim und der Ingenieur Bernd Hütter engagieren sich für den Hamburger Verein Boxschool e.V., der sich unter der Leitung von Olaf Jessen als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe in Sachen Gewaltprävention engagiert. Jessen ist Initiator der Boxschule und fungiert in seiner Rolle als aktiver Boxer auch als Trainer. In dem eingetragenen Verein werden dissoziale und gewaltauffällige Jugendliche sowie Gewaltopfer trainiert. Zurzeit geschieht dies an rund zwei Dutzend Schulen in Hamburg, mit derzeit 13 Trainern - vom hauptberuflichen Polizisten bis zum Studenten.

Nach einem Besuch der Boxschule haben sich Achim und Bernd Hütter schnell entschlossen, den Verein finanziell zu unterstützen. Dies geschieht in Form einer Verbrauchsstiftung, die regelmäßig Zuwendungen an die Boxschule leistet, bis das geplante Förderbudget aufgebraucht ist.

Soziale Kompetenz

Mehr Selbstwertgefühl – und mehr Respekt für andere
Ziel des Trainings von Boxschool e.V. ist es, das Selbstwertgefühl der Jugendlichen zu steigern und ihnen eine körperliche Betätigung zu bieten. Den Boxschülern sollen Wertschätzung und Anerkennung zuteil werden, die ihnen im Alltag häufig verwehrt sind. Die Trainer begegnen den Jugendlichen auf Augenhöhe, sie fordern aber auch Gewaltverzicht im Alltag und Respekt für andere ein. So versuchen die Trainer, die regelmäßig didaktisch und sozialpädagogisch begleitet und geschult werden, die soziale Kompetenz ihrer Schützlinge zu fördern.

Weitere Fördermaßnahmen der Stiftung
Die Unterstützung von Boxschool e.V. ist nicht die einzige Förderungsmaßnahme der Achim und Bernd Hütter Stiftung, die Hamburger Kindern und Jugendlichen zugute kommt: So ging jüngst eine Donation an die Stiftung "Mittagskinder", die in sozialen Brennpunkten Hamburgs mehr als 200 Kinder mit gesunden Mahlzeiten versorgt – und sich auch darüber hinaus um die Kids kümmert.